Marinekameradschaft Laboe von 1904 e.V.

Wir bei facebook


Buchempfehlung

Jahreshauptversammlung 2016

Am Freitag, 12. Februar, trafen wir uns um 18.30 Uhr im Hotel „Seeterrassen“ zu unserer Jahreshauptversammlung 2016. Die Einladung zur Jahreshauptversammlung wurde mit dem Mitteilungsblatt vom Januar 2016 rechtzeitig versendet.

Der 1. Vorsitzende begrüßte die Kameradinnen und Kameraden sowie die Gäste recht herzlich zur Jahreshauptversammlung 2016 der MK-Laboe. In diesem Jahr kamen nur 23 Kameradinnen und Kameraden, somit etwa halb so viele Teilnehmer wie im letzten Jahr.

Nach der Begrüßung und einem leckeren Essen (gekochte Rinderbrust mit Meerrettichsoße und Kartoffeln) wurden die Tagesordnungspunkte in altbekannter und zügiger Weise durch den Vorsitzenden „abgearbeitet“. Der Kassenbericht und der Bericht der Kassenprüfer folgten in gleicher Art und Weise. Kamerad Kofoldt dankte dem Vorstand der MK-Laboe für eine sehr gute Arbeit im letzten Jahr. Die Entlastung des geschäftsführenden Vorstandes wurde somit zur Formsache und ohne Gegenstimme beschlossen.

Unter Top 4 „Dem Jahresbericht“ zog unser 1. Vorsitzende nicht nur Bilanz des letzten Jahres, sondern zitierte aus der Chronik der MK-Laboe und erinnerte ebenso daran, dass sein Vater vor 80 Jahren zur Einweihung des Marineehrenmals am 31.05.1936 erstmals Laboe besuchte. Er war mit Kameraden der Dresdener Marinejugend in zwei Marinekuttern aus Sachsen über die Elbe und dem Nord-Ostseekanal nach Laboe gerudert. Nach dem Kriege hatte es Fritz Aulitzky dann ganz nach Laboe verschlagen. „Er gehörte mit zu den Kameraden, die am 28.05.1954 die MK-Laboe Wiedergegründet hatten.“ Zum 10. Geburtstag der MK-Laboe im Mai 1964 steht geschrieben: „Während der Fahrt ins Grüne wurden die Kameraden und Kameradinnen im Oppendorfer Wald von Fritz Aulitzky und Familie mit Würstchen und flüssiger Nahrung bei Mutter Grün köstlich bewirtet.“ Das war das erste Catering unseres 1. Vorsitzenden, der damals 11 Jahre alt war, für die MK-Laboe. Weiter ist in der Chronik zu lesen, dass Fritz Aulitzky im Mai 1967 für 40 Jahre Mitgliedschaft im Deutschen Marinebund geehrt wurde. Er verstarb viel zu früh am 23.09.1967. Im November 1967 ist in der Chronik vermerkt: „Für die Kinder des verstorbenen Kameraden Fritz Aulitzky wird ein Betrag von 200,- DM für Weihnachtsgeschenke festgesetzt.“ Diese Aussage macht unseren heutigen 1.Vorsitzenden sehr betroffen, waren doch 1967 200,- DM sehr viel Geld. Des Weiteren ist im Frühjahr 1968 ein Dankesschreiben von Helga Aulitzky nach zu lesen. Dieser kleine Rückblick sollte ein wenig zeigen, wie tief unserer 1. Vorsitzenden mit der MK-Laboe verwurzelt ist.

Es standen auch dieses Jahr wieder Wahlen an:
1) Wahl des 2. Vorsitzenden. Einstimmig wurde Kamerad Frank Ebel wiedergewählt.
2) Wahl des 2. Schriftführers. Einstimmig wurde Kamerad Friedhelm Reker wiedergewählt.
3) Wahl des 2. Schatzmeisters. Einstimmig wurde Kamerad Steffen Grubert wiedergewählt.
4) Wahl von Beisitzern. Einstimmung wurden die Kameraden Hansjoachim Hamann und Bernd Wackernagel gewählt.
5) Wahl des Schlichtungsausschuss. Einstimmig wurden die Kameraden Werner Kofoldt, Hermann Fiege und Felix Detlow gewählt.
6) Wahl eines Reserverkassenprüfers. Einstimmig wurde Kamerad Hans- Günter Schierhorn gewählt.
7) Wahl des Schießwartes. Einstimmig wurde Kameradin Nadja Reichardt gewählt. Unser Kamerad Heinz Reimann macht in seiner Position noch ein Jahr weiter und weist Nadja Reichardt in ihr neues Amt ein.

Für 10-jährige Mitgliedschaft wurden folgende Kameraden geehrt: Ricardo Reichmann, Gerald Seifert, Thorsten Jacks, Christian Wirsig, Winfried Hahn. Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurde Kameradin Dörte Brinkmann geehrt. Eine besondere Ehrung erhielt unser Kamerad Heinz Reimann für die Ausrichtung des Herrenabends der 10-mal im Jahr stattfindet.

 

Seminar Pressearbeit beim DMB

Am Freitag und Samstag (5. und 6. Februar) nahmen die Kameraden Rolf Aulitzky, Friedhelm Reker und Gerd Schütte am Seminar „Praktische Pressearbeit“ der Deutschen Maritimen Akademie (DMA) im Hotel „Admiral- Scheer“ teil. Dort wurden wir mittels Vorträgen und Übungen in die Lage versetzt, Pressemitteilungen für die Lokal- und Regionalpresse zu verfassen sowie Meldungen und Artikel für die DMB-Verbandpublikationen „Leinen los“ zu erstellen. Thematisiert wurde auch das zielgerichtete Anfertigen von Fotos für die Öffentlichkeitsarbeit.